Ev. Kirchengemeinde
Alt-Pankow
Breite Str. 38
13187 Berlin

Die Kirche „Zu den Vier Evangelisten“ ist aufgrund ihrer Lage auf einer Verkehrsinsel und in unmittelbarer Nähe zu Rathaus und Einkaufszentrum auch bei Kirchenfernen und Menschen, die außerhalb Pankows leben, bekannt. Die Kirche ist von Montag bis Donnerstag von 9.00-18.00 Uhr und am Freitag von 9.00-12.00 Uhr geöffnet. Den Einträgen ins Gästebuch lässt sich entnehmen, dass es vor allem regelmäßige Besucher*innen und Tourist*innen sind, die die Kirche aufsuchen. Die Gemeinde verfügt außerdem über ein großzügiges, barrierefreies Gemeindehaus mit Büroräumen, zwei Seminarräumen, einem Kinder- und Jugendbereich in den Kellerräumen und einer gemeindeeigenen Kita mit 36 Plätzen im Obergeschoss. Hinter dem Gemeindehaus erstreckt sich ein großer Garten.

Die Zahl der Gottesdienstbesucher*innen variiert stark abhängig vom Anlass, der Gottesdienst ist jedoch insgesamt gut besucht. Er wird ergänzt durch den parallel stattfindenden, nahezu wöchentlichen Kindergottesdienst und durch zwei Kirchcafés pro Monat. Die Gemeinde hat ein großes Interesse daran, die Liturgie zu variieren und neue Elemente im Gottesdienst auszuprobieren. Jeden Dienstag um 20.00 Uhr findet das Abendgebet „Komplet“ in der Tradition christlicher Klöster statt und einmal im Monat am Donnerstag ein Taizégebet.

Die Gemeinde freut sich über einen Kinder- und einen Erwachsenenchor sowie über das in unseren Räumen probende regionale Orchester „collegium instrumentale“. Eine Besonderheit stellen die musikalischen Vespern dar, weil sie bereits seit nahezu 50 Jahren jeden 1. und 3. Sonnabend im Monat stattfinden.

Die Konfirmandenarbeit und die Jugendarbeit sind miteinander verzahnt in der Absicht, zumindest einen Teil der etwa 30 Konfirmierten pro Jahrgang für die JG zu gewinnen, die etwa 70 Mitglieder hat. Neben einem wöchentlichen Angebot mit Spielen und Essen gibt es jedes Jahr eine Sommerfreizeit und eine JG-WG, während der rund 30 Jugendliche in der Kirche übernachten.

Die Kinder- und Jugendarbeit findet überwiegend in Form eines klassischen Christenlehrekonzeptes statt, das sich bewährt, auch weil einige Kinder zu Privatschulen gehen, an denen kein Religionsunterricht angeboten wird.

Der Besuchsdienst, der ausschließlich von ehrenamtlichen Gemeindegliedern getragen wird, besucht die Senior*innen zu ihren Geburtstagen. Die Seniorenarbeit geschieht darüber hinaus in langjährigen, stabilen Kreise wie das Seniorenfrühstück, dem Gesprächskreis und „Tanz und Besinnung“. Auch der Friedenskreis und der Bibelkreis werden gerne von Älteren besucht.

Die Kirchengemeinde Alt-Pankow liegt im geographischen Zentrum der Region Pankow und ist interessiert an einem guten Miteinander in der Region. In regelmäßigen Abständen treffen sich die Pfarrer*innen zum Frühstück. In den vergangenen Jahren haben Pfarrer*innen und Gemeindepädagog*innen damit begonnen, sich über den Konfirmandenunterricht auszutauschen, um ein gemeinsames Konzept zu entwickeln. Alt-Pankow teilt sich je eine Mitarbeiterin mit Martin-Luther und mit Niederschönhausen. Die regionale Anstellung der Kirchenmusikerin fördert den Kontakt zu den anderen Gemeinden.

Mit dem ökumenisch gestalteten Pfingstmontag haben sich die Pfarrer*innen aus allen christlichen Gemeinden der Region vorgenommen, zumindest einmal eine größere, gemeinsame Veranstaltung auszurichten.

Als Mitglied der weltweiten Nagelkreuzgemeinschaft beten wir regelmäßig das Sündenbekenntnis aus Coventry und haben Anteil an den gemeinsamen Aktivitäten der Nagelkreuzzentren in Berlin.

Hinzu kommt die Initiative „Café Abraham“, bei dem Menschen mit muslimischem, christlichen und konfessionslosen Hintergrund zu Vorträgen und Abendessen zusammenkommen.